Das Sterben mit anderen Augen sehen – Freie Plätze im Grundkurs zur Sterbebegleitung

06.12.2018
Interessieren Sie sich dafür, Schwerkranke und Sterbende zu begleiten oder möchten Sie sich auf das Lebensende von Angehörigen vorbereiten? In unserem nächsten Grundkurs zur Begleitung in der letzten Lebensphase ab dem 18. Januar 2019 sind noch Plätze frei.

Um schwerkranke und sterbende Menschen zu begleiten, bedarf es keiner professionellen Fachlichkeit. Jeder Mensch ist dazu in der Lage, wenn er Respekt, Einfühlungsvermögen und die Offenheit mitbringt, sich intensiv und vielschichtig mit der eigenen Sterblichkeit, mit Tod und Trauer auseinanderzusetzen.

Achttägiger Grundkurs zur Sterbebegleitung

Unser achttägiger Grundkurs zur Sterbebegleitung richtet sich an Menschen, die sich vertieft mit dem Sterben und dem Tod auseinandersetzen möchten. Das können beispielsweise Menschen sein, die sich für die freiwillige Tätigkeit in einer Sterbebegleitgruppe vorbereiten oder weiterbilden möchten, Menschen, die in ihrem persönlichen Umfeld einen Schwerkranken oder Sterbenden begleiten oder Personen aus pflegerischen, sozialen und seelsorgerischen Berufen. Für unseren nächsten Kurs vom 18. Januar bis zum 24. Mai 2019 gibt es noch freie Plätze.

Was Absolventinnen und Absolventen sagen

Alexandra von Rotz
«Die riesige Erfahrung und Kompetenz, aus der die Kursleitenden schöpfen, ist ein Geschenk! Mit Ideenreichtum, einer grossen Hingabe und auch mit Humor werden viele wichtige Themen angesprochen und beredet. Ich habe diesen Kurs sehr gerne besucht und werde ihn vermissen. Ich fühle mich nun gestärkt, die verantwortungsvolle Aufgabe der Sterbebegleitung anzugehen»

Alexandra von Rotz, Kerns
 
Joseph Schuepp

«Ich möchte allen noch einmal herzlichen danke sagen für die Präsenz, Anteilnahme und das Engagement im Grundkurs zur Sterbebegleitung der Caritas Luzern. Der Kurs war immer ermutigend, inspirierend und aufbauend.»

Joseph Schüepp, Grüningen

 
Fridlind Strütt
«Ich bin noch heute begeistert von diesem Kurs, weil er so vielfältig, interessant und abwechslungsreich gestaltet war. Es kamen viele verschiedene Themen zur Sprache. Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Berufen teilten ihr Wissen und ihre Erfahrung mit uns. Der Unterricht wurde zusätzlich durch Filmausschnitte, Präsentationen und Gruppenarbeiten bereichert.»

Fridlind Strütt, Sarnen

 

Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit und Abschied

Der Grundkurs lässt die Teilnehmenden erfahren, wie sie für Menschen am Lebensende da sein und sie in schwierigen und herausfordernden Situationen begleiten können. Die Teilnehmenden lernen auch, die Wünsche und Anliegen schwerkranker Menschen wahrzunehmen und gleichzeitig auf die eigenen Grenzen zu achten. Der Kurs bietet den Teilnehmenden zudem die Möglichkeit, sich mit der eigenen Sterblichkeit und mit Abschied auseinanderzusetzen. Voraussetzung für die Absolvierung des Kurses ist die Bereitschaft, über den eigenen Lebensweg zu reflektieren und die vielfältigen Lebensweisen anderer zu akzeptieren.

Melden Sie sich jetzt an

Interessieren Sie sich für den nächsten Grundkurs zur Sterbebegleitung? Hier finden Sie weitere Informationen dazu. Haben Sie noch zusätzliche Fragen? Margret Füchsle, Leiterin der Fachstelle Begleitung in der letzten Lebensphase, spricht gerne persönlich mit Ihnen.

Margret Füchsle


Margret Füchsle
Leitung Fachstelle Begleitung in der letzten Lebensphase
Telefon: 041 368 55 04
E-Mail: