«Das war erst der Anfang» – Agsana will nach der Attestausbildung richtig durchstarten

01.10.2019
Im Bereich der Hauswirtschaft herrscht Freude. Agsana hat gerade ihre Ausbildung als Hauswirtschaftspraktikerin EBA bei der Caritas Luzern abgeschlossen. Die 18-Jährige ruht sich aber nicht auf diesem Erfolg aus. Sie möchte beruflich weit kommen und ist auf dem besten Weg dazu.

Im August 2017 begann Agsana ihre zweijährige Attestausbildung als Hauswirtschaftspraktikerin bei der Caritas Luzern. In den letzten zwei Jahren lernte sie die verschiedenen Bereiche des Berufes kennen. Die Caritas Luzern betreibt eigene Restaurants, in denen die Lernenden der Hauswirtschaftspraktik das Kochen lernen. Auf dem Ausbildungsplan stehen auch weitere Küchenarbeiten und einen Teil der Lehre absolvieren die Lernenden im Service in einem der Restaurants.

In der hauseigenen Wäscherei sortieren und waschen Agsana und ihre Arbeitskolleginnen gespendete Kleidung und bereiten die Arbeitskleider aus diversen Betrieben der Caritas Luzern für den nächsten Gebrauch vor. Die Hauswirtschaftspraktikerinnen und -praktiker sorgen zudem für Ordnung und Sauberkeit im ganzen Gebäude.

Für Agsana ist diese Abwechslung das Interessante an ihrem Beruf. «Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, weil die Arbeit so vielfältig ist und man verschiedene Gebiete kennenlernt. Kochen konnte ich zu Beginn der Ausbildung beispielsweise überhaupt nicht. Mittlerweile mache ich es aber am liebsten», erzählt die Lernende.

Mehr als nur Fachkompetenz

Attestausbildung Hauswirtschaft

Für die Lernenden dieses Bereiches ist Sonja Schöpfer zuständig. Sie begleitete auch Agsana intensiv und kompetent durch ihre Ausbildung. Agsana lernte nicht nur Fachliches, sondern eignete sich während der Ausbildung auch eine Menge überfachliche Kompetenzen an.

Die 18-Jährige erzählt im Gespräch, dass ihr zu Beginn das konzentrierte Zuhören schwergefallen sei. Eine grosse Herausforderung war es für sie zudem, den Mut aufzubringen, um Fragen zu stellen. Während der Ausbildung hat die Lernende viel an Selbstvertrauen gewonnen und konnte ihre Lernkompetenzen erweitern.

Im Bereich der Haushaltspraktik arbeiten die Jugendlichen bei der Caritas Luzern gemeinsam mit Teilnehmenden aus Arbeitsintegrationsprogrammen. So setzt sich ein grosses Team aus sehr verschiedenen Menschen zusammen. Dies fördert den respektvollen Umgang mit anderen Kulturen und das Verständnis für unterschiedliche Lebensgeschichten.

Auch für Sonja Schöpfer zählt nicht nur das Fachliche. Zu Beginn standen die Eltern von Agsana nicht hinter der Ausbildung ihrer Tochter. Nach einem klärenden Gespräch konnten ihre Zweifel aber beseitigt werden. «Es ist für zugewanderte Familien teilweise schwierig zu verstehen, dass in der Schweiz eine Ausbildung sehr viel Wert hat und für die Zukunft entscheidend ist», erklärt die Berufsbildnerin. Umso schöner ist es, dass die Eltern überzeugt werden konnten und Agsana nun das EBA-Diplom in den Händen hält.

Attestausbildung Hauswirtschaft

Ein Sprungbrett in die berufliche Zukunft

Da an der Lehrabschlussprüfung weitere Kenntnisse verlangt werden, die nicht in den Caritas-eigenen Betrieben erworben werden können, hatte Agsana die Chance, in einem Alterszentrum zu üben, wie Zimmer hergerichtet werden. Aufgrund dieser zusätzlichen Erfahrung erhielt Agsana den Zuschlag für eine Lehrstelle als Hauswirtschafterin EFZ in einem anderen Betagtenzentrum aus der Umgebung. So kann sie nach dem Abschluss der Attestausbildung ohne Unterbruch mit der EFZ-Ausbildung weiterfahren.

Der berufliche Weg von Agsana ist aber noch lange nicht fertig. «Die Attestlehre war erst der Anfang. Ich möchte mich weiterbilden. Mein Traum ist es irgendwann Berufsbildnerin zu werden, wie Sonja. Dann kann ich mein Wissen weitergeben und Jugendlichen etwas beibringen», erklärt sie motiviert. Dank der Attestausbildung bei der Caritas Luzern stehen ihr die Türen dafür nun offen.