«Mit der KulturLegi geht einem eine neue Welt auf»

19.08.2020
«Nur dank der KulturLegi schaffen wir es überhaupt, mit dem vorhandenen Geld durch den Monat zu kommen», erklärt Katharina Arnold. Sie nutzt die KulturLegi seit gut einem halben Jahr. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer dreieinhalb Jahre alten Tochter lebt sie in Baar. Von Armut betroffen war die junge Familie nicht immer.

Katharina Arnold* wuchs in Baar in einem behüteten Umfeld auf. Sie absolvierte die Schule ohne Probleme und bildete sich an verschiedenen Universitäten weiter. Dank ihrer guten Ausbildung erhielt sie eine einflussreiche Position in einem Schweizer Lebensmittelkonzern. Ein paar Jahre nach Stellenantritt erhielt sie das Angebot, in Chile einen neuen Standort mit aufzubauen. Diese spannende Herausforderung nahm Katharina natürlich an.

In Chile lernte sie ihren Mann kennen. Als das Paar drei Jahre später seinen Kinderwunsch erfüllte, verlor Katharina ihren Job. Zurück in der Schweiz erlebte die Familie zum ersten Mal was es heisst, von Armut betroffen zu sein. «Vom RAV haben wir keine Unterstützung erhalten, da ich die letzten drei Jahre im Ausland tätig war. Und das, obwohl ich zuvor während 15 Jahren bei der Arbeitslosenversicherung eingezahlt habe», erzählt Katharina Arnold. Sie und ihr Mann sind beide seit der Rückkehr aus Chile auf Jobsuche. Diese läuft schwieriger als gedacht. Die beiden erhalten eine Absage nach der anderen, sie geben aber nicht auf und versuchen den Mut und die Motivation nicht zu verlieren.

«Bei meinem Mann ist die Sprache das Problem. Dank der KulturLegi kann er einen um 70 Prozent reduzierten Deutschkurs machen. Wir sind sehr dankbar dafür. Er geht jeden Tag vier Stunden in den Kurs, damit er möglichst bald Arbeit findet», so Katharina. Auch sonst nutzt die Familie viele Angebote der KulturLegi. Fast wöchentlich besuchen sie gemeinsam vergünstigte Museen und Theateraufführungen oder nutzen Sportangebote. Lebensmittel kaufen sie fast ausschliesslich im Caritas-Markt in Baar ein. Mit der Tochter konnte sie einmal sogar vergünstigt zum Coiffeur und auch im Secondhandladen und im Brockenhaus der Caritas Luzern ist die Familie Stammgast. «Es geht einem wirklich eine neue Welt auf, wenn man die Angebotsliste der KulturLegi in den Händen hält», schwärmt die junge Frau.

* Name geändert