Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

23.03.2022
Möchten Sie sich für geflüchtete Menschen aus der Ukraine engagieren? Hier erfahren Sie, wie Sie helfen können.

Die humanitäre Katastrophe in der Ukraine zwingt Hunderttausende zur Flucht. Viele Frauen und Kinder sind bereits in der Zentralschweiz angekommen. Sie benötigen Schutz und Unterstützung. Wir freuen uns sehr über die grosse Solidarität der Schweizer Bevölkerung mit den Menschen aus der Ukraine. Warum Geldspenden für eine wirksame Hilfe aktuell am besten geeignet sind, wie wir mit den Spenden Geflüchtete in der Zentralschweiz unterstützen und warum wir keine Sachspenden für die Ukraine entgegennehmen, erfahren Sie hier.


Geldspenden für Geflüchtete aus der Ukraine in der Zentralschweiz

Zum aktuellen Zeitpunkt sind Geldspenden für eine wirksame Hilfe am besten geeignet. Denn Geld kann flexibel für Hilfsmassnahmen eingesetzt werden, die am dringendsten benötigt werden. Spenden können Sie direkt online über unsere Website oder via Spendenkonto CH84 0900 0000 6000 4141 0 mit dem Vermerk «Ukraine». Mit Ihren Spenden helfen Sie, die wichtigsten Bedürfnisse der Geflüchteten, die in der Zentralschweiz ankommen, zu decken.

So helfen wir Geflüchteten aus der Ukraine

  • Günstige Einkaufsmöglichkeiten im Caritas-Mark: Als Sofortmassnahme bieten wir geflüchteten Menschen aus der Ukraine und ihren Gastgeber*innen Einkaufskarten für den Caritas-Markt. Dort erhalten sie Lebensmittel, Früchte und Gemüse sowie Artikel des täglichen Gebrauchs zu Tiefstpreisen.
  • Gastfamilienprojekt Kanton Zug: Im Auftrag des Kantons Zug und der Schweizerischen Flüchtlingshilfe und Campax begleiten wir Gastfamilien im Kanton Zug, die privat Flüchtlinge bei sich aufnehmen. Dabei sind wir für Fragen rund um das Zusammenleben der Gastfamilien und der Geflüchteten zuständig (Kontakt: )
  • Interkulturelle Dolmetschende: Der Dolmetschdienst Zentralschweiz hat bereits neun ukrainische Dolmetschende rekrutiert, um die Kommunikation zwischen Geflüchteten aus der Ukraine und Fachpersonen an öffentlichen und privaten Stellen in den Bereichen Bildung, Soziales und Gesundheit zu ermöglichen. Mehr erfahren
  • Integration in der Zentralschweiz: Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine flüchten, sind berechtigt, in der Schweiz zu leben, zu arbeiten und zur Schule zu gehen. Als Spezialistin für soziale und berufliche Integration analysieren wir derzeit die langfristigen Bedürfnisse der Geflüchteten, um sie bei der Integration bestmöglich zu unterstützen.
  • KulturLegi: Geflüchtete aus der Ukraine können die KulturLegi beantragen, sobald der Nachweis des Einkommens oder der Sozialhilfe gewährleistet ist. Mehr erfahren
  • Ermässigungen Gastronomie: Gäste mit einer Kultur-Legi oder Caritas-Markt-Einkaufskarte erhalten einen Rabatt von 30 % in unseren Restaurants A15 und G10 (ausgenommen Backwaren und Kioskartikel).
  • Ermässigungen Velodienste: Ukrainische Flüchtlinge erhalten mit der Einkaufskarte beim Kauf von Velos einen Rabatt von 50 % (ausgenommen Zubehör und andere Leistungen der Velostation).


Das können Sie tun

Unterkünfte für Geflüchtete

Möchten Sie einer Familie ein Zimmer, eine Wohnung oder ein Ferienhaus zur Verfügung stellen? Die Schweizerische Flüchtlingshilfe koordiniert die Unterbringung von ukrainischen Geflüchteten bei privaten Gastfamilien. Zwei weitere von Caritas unabhängige Plattformen (Campax und inkluso.ch) bieten auch die Möglichkeit, sich für die Beherbergung von ukrainischen Flüchtlingen einzuschreiben.

Darüber hinaus gibt es viele andere Möglichkeiten, sich für Flüchtlinge in der Schweiz zu engagieren. Mehr Informationen zur Freiwilligenarbeit bei Caritas Luzern finden Sie hier.

Soziale Kontakte und Jobsuche

Über die Plattform inkluso.ch können Interessierte ihre Unterstützung für die drei Grundbedürfnisse soziale Kontakte, Wohnen und Arbeiten anbieten. Es kann zum Beispiel Unterstützung bei Alltagsfragen, bei der Jobsuche oder beim Deutschlernen geleistet oder es können gemeinsame Freizeitaktivitäten geplant werden. Ebenso können geflüchtete Menschen aus der Ukraine auf dieser Plattform aktiv nach Unterstützung suchen.


Werden Sachspenden benötigt? 

Wir schätzen die grosse Solidarität sehr. Die Abwicklung von Sachspenden ist jedoch sehr zeitintensiv, der Transport teuer und die Logistik aufwändig. Effektiver und wesentlich schneller ist es, dringend benötigte Dinge wie Decken, Lebensmittel, Wasser und Medikamente gezielt direkt vor Ort zu kaufen. Sie können dort viel günstiger beschafft werden und stützen die lokale Wirtschaft. Deshalb nehmen wir aktuell keine Sachspenden für die Ukraine entgegen. Sollte sich das ändern, erfahren Sie hier sowie auf unseren Social-Media-Kanälen, wo und wann Sie Waren spenden können und was am dringendsten gebraucht wird.

Für unsere Secondhand-Läden in Luzern, Hochdorf und Sursee nehmen wir gerne weiterhin Sachspenden entgegen.
 

Hilfe für Menschen vor Ort

Kennen Sie Menschen vor Ort, die Hilfe benötigen? Hier finden Sie eine Liste mit den Kontaktdaten aller Caritas-Zentren in der Westukraine (auf Ukrainisch).
 

Weiterführende Links